Förderverein der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Anna Hangelar e.V.

Förderverein Sankt Anna Hangelar e.V.


Wir erhalten unser Pfarrheim in Hangelar - Helfen Sie mit
 

Pfarrkirche St. Anna Hangelar

Zweck des Fördervereins ist die Förderung der Jugend- und Altenhilfe, von Kunst und Kultur, der Erziehung und Volksbildung, der Heimatpflege und Heimatkunde sowie des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke. Er unterstützt ideell und finanziell die Einrichtung und Erhaltung eines Pfarrzentrums der katholischen Kirchengemeinde in Sankt Augustin Hangelar sowie etwaige sonstige der katholischen Kirchengemeinde dienende Einrichtungen.

Dieser Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Beschaffung von Mitteln durch Beiträge, Spenden sowie durch Veranstaltungen, die der ideellen Werbung für den geförderten Zweck dienen. So führt der Förderverein ein Aschermittwoch-Fischessen ebenso durch wie ein Oktoberfest und stellte viele Jahre eine große Bühne auf dem Hangelarer Spektakel. Erstmalig wurde im März 2016 zudem ein Konzert durchgeführt, im Juni und und Juli 2017 folgten weitere Konzerte.

Schon mit einem monatlichen Beitrag von nur 1,25 €, basierend auf dem Jahresmindestbeitrag von 15 €,  können Sie zum Erhalt des Pfarrheims in Hangelar und der darin befindlichen Jugendräume beitragen. Der Förderverein ist ein wichtiger Mosaikstein des aktiven Ortslebens von Hangelar - unterstützen Sie ihn!

>> Hier geht es zum Download des Mitgliedsantrages <<
 



 

Ausstieg Hangelarer Spektakel
Veröffentlicht von Ralph Gemmel (ede) am 30.01.2018
Förderverein Sankt Anna Hangelar e.V. >>

Der Förderverein St. Anna Hangelar hat sich entschlossen auf eine Beteiligung am Hangelarer Spektakel zu verzichten. Dies haben wir dem Werbekreis Hangelar in der vergangenen Woche mitgeteilt.

Mit „Jeck im Sunnesching“ ist für den Samstag ein Mitbewerber auf dem Markt aufgetaucht, der uns vermutlich gleich zweifach treffen wird. Zum einen bedient er die selbe Klientel was das Publikum angeht, zum anderen wird es schwerer bis unmöglich für uns unsere Bühnenacts zu buchen. Dies verschärft sich durch die Tatsache, dass zahlreiche Kneipen in Bonn und Umland die Veranstaltung mit Liveveranstaltungen unterstützen, die auch die 2. oder 3. Reihe der Mundartbands einbeziehen.

Einen musikalischen Paradigmenwechsel mit der damit verbundenen erneuten Anlaufzeit wollen wir ebenso wenig wie ein „mit halber Kraft“, sprich ohne Bühne und nur mit Wagen. Zumal Jeck im Sunnesching eine Gaffel-Veranstaltung ist, Schankwagen mit ansprechendem Äußeren werden ihren Weg vermutlich eher zu einer der eigenen Locations finden als zu uns.

Wir haben, das hat man uns wohl angemerkt, die Zeit auf der Domplatte und Teil dieser großartigen Veranstaltung zu sein genossen. Wir wünschen dem Veranstalter natürlich alles Gute für die Zukunft des Spektakels und wir werden uns sicher auf der anderen Seite der Theke dafür stark machen, dass dies gelingen möge.

Zuletzt geändert am: 30.01.2018

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Kein Kommentar gefunden

Kommentar hinzufügen